Parodontitis, was soll das denn sein?

Parodontitis hat wohl etwas mit den Zähnen zu tun?

Eine Patientin:“Ich bin sehr unglücklich, weil mein Super-Facharzt Rheuma also Rheumatische Arthritis bei mir festgestellt hat! Aber mein Zahnarzt sagt jedes Mal, wenn ich bei ihm bin:“ Alles in Ordnung, Herr Meier! Jetzt gehen sie nur noch zur „professionellen Zahnreinigung“ bei meiner Dame für die Prophylaxe. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Ein anderer Patient: „Ich bin unglücklich, weil mein Super-Facharzt von einer Anämie (Blutarmut?) bei mir spricht! Aber mein Zahnarzt sagt jedes Mal, wenn ich bei ihm bin:“ Alles in Ordnung, Herr Oberhofer! Jetzt gehen sie noch zur „professionellen Zahnreinigung“ zu meiner Helferin. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Ein älterer Patient: „Ich bin unglücklich, weil meine Super-Facharzt von Durchblutungsstörungen in meinem Herzen spricht. Und das wohl bewusst unklar lässt. Aber mein Zahnarzt sagt jedes Mal, wenn ich bei ihm bin:“ Alles in Ordnung, Herr Meier! Jetzt gehen sie noch zur „professionellen Zahnreinigung“ zu Frau Anneliese. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Die Ehefrau eines Patienten: „Mein Mann hat letzte Woche einen Schlaganfall (a Schlagerl!) gehabt. Es geht ihm schon ein wenig besser. Aber das wird wohl noch lange dauern, habe ich das Gefühl. Unser Zahnarzt sagt jedes Mal, wenn wir bei ihm waren:“ Alles in Ordnung, Herr Meier! Jetzt gehen sie noch zur „professionellen Zahnreinigung“ bei meiner Prophylaxeassistentin. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Mein Super- Diabetologe kann sich nicht erklären, warum mein Diabetes so schlecht einstellbar ist. Auf die Frage, warum die Diabetes überhaupt, gibt es keine Antwort. Mein Zahnarzt sagt jedes Mal, wenn ich bei ihm bin:“ Ihre Zähne sind in Ordnung, Herr Meier! Jetzt gehen sie noch zur „professionellen Zahnreinigung“. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Meine Nachbarin ist ein wenig älter als ich und muss wahrscheinlich bald zur Dialyse. Ihre Nieren tun es wohl nicht mehr so richtig! Ihr Zahnarzt sagt jedes Mal, wenn sie bei ihm war:“ Alles in Ordnung, Frau Meier! Jetzt gehen sie noch zur „professionellen Zahnreinigung“ nach nebenan. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Im Netz habe ich gelesen, dass „Wisssenschaftler“ nicht nur die oben genannten chronischen Erkrankungen in einen engen Zusammenhang mit der Parodontitis bringen. Selbst verschiedene Krebse (Pankreas, Speiseröhrenkrebs und möglicherweise auch der Brustkrebs) sollen durch lange Jahre währende Zahnfleischentzündungen also Parodontitis mitverursacht werden ???

Aber die deutschen Zahnärzte sagen viel zu oft, wenn man wegen blutendem Zahnfleisch, locker werdenden Zähnen oder wenn die Frontzähne ein wenig auseinandergehen, zu ihnen kommt:“ Alles in Ordnung! Jetzt machen wir noch die „professionelle Zahnreinigung“. Die Dame kommt sofort. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

Fake- News sind überall! Schluckstörungen (Dysphagie) oder selbst die Apnoe (OSA) soll etwas mit den vielen Bakterien der Mundhöhle zu tun haben? Aber es bleibt dabei:“ Alles in Ordnung, Herr Meier! Jetzt gehen sie noch zur „professionellen Zahnreinigung“ bei meiner Prophylaxeassistentin. Dann sind sie wieder fit für die Zukunft!“

In dem Superland Deutschland ist die Zusammenarbeit von Ärzten, Spezialisten, Fachärzten mit den Zahnärzten nahezu Null im Bereich der Parodontitis. Dabei sind die oben beschriebenen Krankheiten alle sehr eng mit ihr verbunden (wissenschaftliche Nachweise in dieser Website!).

Ach ja, gestern war ich bei meinem Zahnarzt. Ich hatte Beschwerden links oben. Da hat er mir doch glatt einen Zahn gerissen! Das Einzige was ich behalten habe, war das Wort „parodontaler Abszeß“. Und ich beiße noch auf einen Tupfer, da erzählt er mir schon, dass man diese Lücke gut mit einem Implantat schließen kann! Nach den Kosten habe ich erst einmal nicht gefragt.

Es kann doch nicht sein, dass mehr Gewicht auf die Schließung von Lücken durch Implantate als auf die Verhinderung von Lücken gelegt wird. Oder?

Hier ein Zitat aus einem Interview:

Prof. Dr. Jan Lindhe ist ein weltweit anerkannter Parodontologe aus Schweden. Zusammen mit Prof. Axelsson und anderen hat er die intensive Zusammenarbeit (Team) von Zahnarzt und Dentalhygienikerin in Schweden vorangebracht. Er beklagt in einem Artikel, dass heutzutage die Zahnärzte sich schon mehr dem Ersatz der noch vorhandenen Zähne widmen als dem Erhalt derselben:

“There is an overuse of implants in the world and an underuse of teeth as “targets for treatment” 1

Die „Professionelle Zahnreinigung (PZR)“ kann mit ihrer Konzentration auf die supragingivale (also oberflächliche2) Reinigung der Zähne eine (noch) vorhandene Parodontitis nun so gar nicht in Schach halten oder therapieren.

Das gesteht sogar die KZBV 3 in dem Artikel „stille Volkskrankheit Parodontitis“ in dem „Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte (MBZ)“, Heft 06/2017, Seite 10-13, ein. Dort wird ausgesagt, dass die PZR sich als Primärpräventive Maßnahme in der zeitlichen Verlängerung der Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche bewährt hat.

Also für parodontal Gesunde!

 

Und was macht der Patient mit Parodontitis???

Wer träumt hier wovon? Deutsche Zahnärzte jedenfalls nicht von der Behandlung der Parodontitis!

Schon 2014 erscheint im „DENTALmagazin“ ein Artikel „Parodontologie hat keine Lobby“. Dem ist 5 Jahre später nichts hinzuzufügen.

______________________________________________________________________________

1 Jan Lindhe; ein Interview; BDJ volume 217, pages 396–397 (24 October 2014)

2 also den Teil der Zähne, den sie in einem Spiegel sehen können.

3 Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in dieser Arbeit auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. „Dentalhygieniker“ (bis jetzt meist in den USA) und „Dentalhygienikerin“ verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

Die Fische in den Ozeanen haben Putzerstationen. Hier wird den Fischen von professionellen Putzergarnelen (Dentalhygienikerinnen?) das Maul gereinigt.